Heiliger Martin von Wittenberg

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der Kardinal

Sehr verehrter Herr Dr. Luther,

der Heilige Vater in Rom, Papst Franziskus, hat mich beauftragt, Sie in Kenntnis zu setzen vom unmittelbar bevorstehenden erfolgreichen Abschluss Ihres Heiligsprechungsprozesses.

Dazu möchte ich Ihnen zunächst von Herzen gratulieren. Es freut mich außerordentlich, dass wir einen so berühmten Mann und fundierten Theologen wie Sie zwar spät, aber darum nicht weniger gern und endgültig wieder in unsere Reihen aufnehmen können.

Der voraussichtliche Termin der Verkündung Ihrer „Erhebung zur Ehre der Altäre“ ist der 1. November 2017, Allerheiligen. In einer feierlichen vatikanischen Erklärung werden Sie dann der Welt präsentiert werden als „der Heilige Martin von Wittenberg“. Der Neudruck der entsprechenden Allerheiligen-Litaneien ist bereits veranlasst.
Den kirchenamtlich notwendigen vorauslaufenden Seligsprechungsprozess haben wir mit Rücksicht auf die aktuellen Luther-Feierlichkeiten Ihrer evangelischen Kirche ausnahmsweise nicht öffentlich, sondern nur Vatikan-intern behandelt.
Nach dem Ende Ihres Reformationsjubiläums am 31. Oktober 2017 haben Sie dann aber das Kapitel als Abtrünniger und Protestant endgültig hinter sich und Ihr neues Leben in unseren Litaneien kann beginnen.

Ob die Evangelische Kirche den Verlust ihrer Hauptattraktion überlebt, muss nicht unsere Sorge sein. Das wird die Zukunft zeigen.
Die eine heilige katholische Kirche jedenfalls wartet jetzt schon sehnsüchtig auf den Moment, wo sie in demütiger (und bei Manchem vielleicht auch klammheimlicher) Freude endlich zu Ihnen rufen kann:
„Heiliger Martin von Wittenberg, bitte für uns!“

Einen Entwurf der zu diesem feierlichen Anlass im kommenden Jahr bereits konzipierten Andachtsbildchen habe ich diesem Schreiben beigefügt.
Ich hoffe, die Gestaltung findet Ihre ungeteilte Zustimmung.

Mit brüderlichem Gruß
Ihr zuständiger Kardinalhl-martin

4 Kommentare

  1. Unterhaltsame Unverschämtheit!
    Ich möchte über die Höhe der Ablösesumme informiert werden! Immer wird bei diesen Vereinen alles hinter verschlossenen Türen verhandelt.

  2. Friedrich-Wilhelm Midasch

    Ich werde dann mit Freuden am heiligen St. Martinszug in unserer Gemeinde teilnehmen. Muss ich mich dazu beim zuständigen Kardinal anmelden und nachweisen, daß ich kein Protestant, sondern nur ein Mitläufer war?

  3. Wencke Wesemann

    Luther hat es redlich verdient. Was hat er nicht alles für die katholische Kirche getan. Die Bibelübersetzung, Gottesdienste in deutscher Sprache. Abschaffung des Ablasshandels. Er hat es leider nicht mehr selbst erlebt, aber nun wird es doch gelebt. Katholiken hätten also viele Gründe, ihn zu ehren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.